SV Biengen

1948 e.V.

Biengen verliert das Kopf-an-Kopf-Rennen im Derby

Das Derby im Erlenmattenstadion bei schönem Wetter und angenehmen Frühlingstemperaturen stand unter perfekten Vorzeichen. Beide Teams wollten gegen den direkten Rivalen unbedingt punkten. Bad Krozingen, um sich von den Abstiegsplätzen weiter zu distanzieren und Biengen, um im Abstiegsrennen nicht den Anschluss zu verlieren.

Der Mannschaft von Jan Lindemann stand ein schwieriges Spiel bevor, denn der FC Bad Krozingen zeigte sich in den letzten Spielen in Topform und wollte diese auch heute unter Beweis stellen.

Trotzdem begann das Spiel relativ ereignislos. Nur selten schaffte es eines der Teams gefährlich zu werden. Die erste Chance in der 10. Minute der Biengener hatte es dann aber in sich: Bruckert setzte sich auf der Außenbahn stark gegen seinen ehemaligen Mitspieler Stegner durch und schlug eine perfekte Flanke auf Kassassir. Ozan parierte aber mit einem schier unmenschlichen Reflex auf der Linie und verhinderte so die frühe Führung der Gäste.

Nun nahm das Spiel aber an Fahrt auf und langsam kam auch Derby-Feuer in die Begegnung: Es kam zu einer Rangelei und Rudelbildung um Sawaneh, aber die Gemüter konnten bald wieder beruhigt werden. In der 25. Minute führte dann ein Freistoß zu der bisher größten Chance der Krozinger, denn Abel setzte die Hereingabe per Kopf an die Latte. Biengen hatte leichte Vorteile in der Anfangsphase, aber die Gastgeber kamen im Laufe der ersten Hälfte besser ins Spiel.

In der 41. Minute nach einem Freistoß der Biengener (!) spielte Pastorino einen gefährlichen halbhohen Diagonalpass auf Krusenotto, dem der Ball abgeluchst wurde. Über den schnellen Ohagi wurde der Konter dann richtig gefährlich, der angespielte Boz scheiterte zunächst an Salvamoser dann am zurückgesprinteten Pastorino, bis schließlich Egin die Kugel zur Führung über die Linie bugsieren konnte.

Die zweite Hälfte verlief ähnlich wie die Erste. Wieder kam die Gastmannschaft besser ins Spiel und zeigte gleich bei Wiederanstoß, dass sie hier was nach Hause bringen wollten: Direkt nach Anstoß schlug Geiger einen weiten Ball auf Bruckert, der dann aber frei vorm Tor die Kugel meterweit über das Tor setzte. In der 52. wieder Biengen: Ein Doppelpass im gegnerischen Strafraum verschaffte Pastorino Platz, der aber am Fünfereck nicht seine Nerven behielt und die Eckfahne anvisierte. Der guten Anfangsphase der Biengener setzten die Krozinger eine gute Schlussphase entgegen. In der 55. Minute marschierte Abel Richtung gegnerisches Tor, behauptete den Ball stark und legte auf Kiefer ab, der das Spielgerät aber Richtung Wolken beförderte.

Krozingen hatte mehr Torchancen und gegen Ende des Spiels auch mehr von der Partie, wie zum Beispiel einen flachen Freistoß in der 69. Minute, dessen nachfolgender Schlenzer nur knapp über das Tor ging; oder in der 73. Minute durch Ohagi, der drei Verteidiger stehen ließ, dann aber am starken Salvamoser scheiterte. In den letzten Minuten des Spiels versuchte die Mannschaft unter Kapitän Geiger, nochmal ranzukommen und wurde über Büyükmurat gefährlich, der aber auf das Netz des Tores schoss.

Insgesamt war es ein ausgeglichenes Derby, bei dem auch niemand sauer sein könnte, wenn der SVB als Sieger vom Platz gegangen wäre, wobei allerdings die Gastgeber einen Tick zwingender und öfter vor der gegnerischen Bude standen. Somit kann Bad Krozingen seine Siegesserie fortsetzen und in der Tabelle sogar einen Platz gut machen. Biengen allerdings bleibt weiterhin glück- und somit erfolglos.

JD

nach oben