SV Biengen

1948 e.V.

Spektakuläres Unentschieden

Acht Tore fielen in der Partie zwischen dem SV Biengen und dem Bahlinger SC II. Biengen kam schlecht in die Partie hinein, ehe sie durch Tore von Kassassir, Sawaneh und Fink eine furiose Aufholjagd hinlegten.

Nach nur 24 Minuten führten die Gäste bereits durch drei Tore in nur neun Minuten. Biengen wirkte zu Beginn verschlafen, im Abschluss fehlte die Präzision. Der Doppelschlag von Josef Kassassir kam wie aus dem Nichts (26., 27.) und brachte den SVB wieder zurück ins Spiel. Die Möglichkeit zum Ausgleich war da, doch Krusenotto scheiterte mit seinem Elfmeter am gegnerischen Torwart (30.). Bahlingen ließ nicht lange auf sich warten und erhöhte wiederum nur wenige Minuten später auf 2:4 (32.). Wieder schien die Partie gegessen, doch der SV Biengen schlug wieder zurück. Sawaneh erzielte den siebten Treffer der ersten Halbzeit (36.) und somit ging die Partie mit einer knappen Führung für die Gäste in die Pause.

Sieben Tore in einer Halbzeit sind außergewöhnlich, daher waren beide Mannschaften in Hälfte zwei auf mehr defensive Sicherheit bedacht. Die Mannschaft von Jan Lindemann wirkte nun konzentrierter und vor allem zielstrebiger, mit dem Willen, die Partie zu drehen. Weitere Treffer fielen jedoch zunächst nicht, ehe Clemens Fink in der 77. Minute den Ausgleich erzielen konnte. Kurz darauf brandete erneut Jubel auf dem Sportplatz in Biengen auf, da die Gelb-Schwarzen das 5:4 erzielten – der Treffer wurde jedoch leider aufgrund von Abseits nicht gegeben.

Somit blieb es am Ende beim torreichen Unentschieden. Sowohl Bahlingen als auch Biengen hätte mit etwas Glück auf der jeweiligen Seite als Sieger vom Platz gehen können. Der SVB steigerte sich mit dem Lauf des Spiels deutlich und zeigte nach den ersten drei Gegentreffern eine gute Leistung.

Biengen: Y. Hellstern – Pastorino, Ehrler, von Landenberg (Konan, 66.), Ebaa (Büyükmurat, 85.) – Karimi (Bruckert, 56.), Fink, Geiger, Krusenotto – Sawaneh (Acar, 76.), Kassassir

Tore: Kassassir (26., 27.), Sawaneh (36.), Fink (77.) / Ulubiev (15.), Michels (19.), Henkel (24.), Gugel (32.)

nach oben