SV Biengen

1948 e.V.

Viel Spektakel, keine Punkte

In einem erneuten Torfestival hat der SV Biengen mit 5:4 (1:2) gegen die SG Prechtal/ Oberprechtal verloren. Biengen erzielte die Treffer durch Krusenotto, Kassassir (2) und Acar.

Prechtal

Überraschend gingen die Gäste aus dem weit entfernten Biengen durch einen Doppelschlag in Führung: erst netzte Krusenotto nach einem Pfostenschuss von Geiger (20.), ehe Kassassir im Strafraum in aller Ruhe den Ball zum 0:2 einschob (22.). Zuvor hatte Salvamoser einen frühen Rückstand durch eine starke Parade verhindert und die Juristen-Sechs mit Krusenotto und Fink sorgte für Recht und Ordnung im Mittelfeld. Die Prechtäler wollten nach fünf sieglosen Spielen gegen den Tabellenletzten punkten und erzielten durch einen Foulelfmeter den Anschlusstreffer (38.). Insbesondere Tobias Ruf vergab jedoch viele Chancen der Heimmannschaft, traf zwei Mal Aluminium und setzte ansonsten den Ball häufig neben das Tor.

Nach der Halbzeitpause war die Partie wieder ausgeglichen, nachdem die Mannschaft von Jan Lindemann vor dem Pausenpfiff nachgelassen hatte. Taktisch wurde von einer dreier auf eine Viererkette umgestellt, trotzdem hagelte es Tore. Dennoch war es erneut der SV Biengen, der seine Führung ausbaute. Geiger steckte auf Kassassir durch, der erneut viel Ruhe bewies und den Ball zum 1:3 einschob (58.). Eigentlich hätte die Messe zu diesem Zeitpunkt schon gelesen sein müssen, doch der folgende Anschlusstreffer von Burger (66.) ließ wieder Spannung aufkeimen. Biengen hätte längst den Deckel durch Sawaneh und Acar draufmachen müssen, doch der Querpass war zu genau. Zudem knallte Karimis Schuss nur an die Latte. Die Täler hingegen konnten das Spiel sogar durch Ruf auf 4:3 drehen (83.), doch Biengen schlug nach einem Handelfmeter durch Acar zurück (86.).

Das Spiel stand Kopf und beide Mannschaften hofften auf den Sieg. Das Spiel wurde letztendlich durch den Siegtreffer von Wernet entschieden (90.) und Prechtal sicherte sich die Punkte in einem Spiel, welches sie schon verloren geglaubt zu haben. Besonders bei den letzten drei Gegentreffer gingen die Akteure des SV Biengen zu unentschlossen zum Ball und wurden mit den Treffern bestraft.

Am Ende folgt nach dem Spektakel gegen Bahlingen ein erneuter Schlagabtausch mit neun Toren, bei welchem der SVB leider den Kürzeren zieht und nun als Absteiger in die Kreisliga A feststeht.

Biengen: Salvamoser – Konan, Ehrler, Herrmann – Bruckert, Fink, Krusenotto, Karimi, Büyükmurat – Geiger, Kassassir

Tore: Ruf (38., 79.), Burger (66.), Wernet (83., 90.) / Krusenotto (20.), Kassassir (22., 58.), Acar (86.)

Oktoberfest 2017

nach oben