SV Biengen

1948 e.V.

Tor, Tor, Tor, Tor, Tor, Tor, Tor, Tor, Tor, Tor, Tor!

Kaum zu fassen: die erste Mannschaft gewinnt mit 2:11 (1:5) gegen den FC Wolfenweiler-Schallstadt. Die Tore erzielten Sawaneh (4.), Fink (14., 47., 70.), Jerger (16., 33.), Loudin (20., 62.), Gundlach (51.), Osmanovic (56., 73.).Zehntes TOr

Der SV Biengen bejubelt den zehnten Treffer.

Es war ein turbulenter Auftakt auf dem Sportplatz in Wolfenweiler. Schon nach vier Minuten klingelte es zum ersten Mal im Kasten der Heimelf: Alieu Sawaneh traf gegen seinen Ex-Club unter Mithilfe des Pfostens (4.). Nur fünf Minuten später konnte der FC Wolfenweiler noch ausgleichen: Wassmer vollendete einen schnellen Konter (9.). Es sah nach einem spannenden Spiel aus, beide Mannschaften gingen voll in die Offensive. Nur wenige Minuten später gab es Elfmeter für den SV Biengen, Loudin traf, doch der Treffer wurde nicht gegeben, da Jadama zu früh in den Strafraum lief.

Die Entscheidung war wenige Minuten aber wieder vergessen. Zuerst traf Clemens Fink nach einem Freistoß per Kopf (14.), zwei Minuten später Simon Jerger mit einer wunderschönen Direktabnahme (16.). Der Doppelschlag war perfekt und fortan war der SV Biengen die klar bessere Mannschaft. Der Ball lief wie am Schnürchen in den Reihen der Gelb-Schwarzen. Die Folge waren zwei weitere Treffer vor der Pause durch Loudin (20.) und Jerger (33.).

Nach dem hohen Pausenstand wurde der SV Biengen noch dominanter in der zweiten Halbzeit. Eine hohe Pass- und Ballsicherheit zeichneten das Spiel des SV Biengen aus, Wolfenweiler-Schallstadt war praktisch nicht mehr auf dem Feld. Die Tore fielen wie am Fließband: Fink (47.), Gundlach (51.), Osmanovic (56.) und Loudin (62.) trafen im Minutentakt. Den zehnten Treffer des Spiels erzielte Clemens Fink nach Vorlage von Loudin (70.). Die Spieler des SV Biengen wirkten leichtfüßig im Gegensatz zur müden Heimmannschaft. Osmanovic setzte mit seinem zweiten Treffer den Schlusspunkt zum 1:11 (73.), am Ende musste noch ein Elfmetertreffer durch Wassmer (77.) in Kauf genommen werden.

Der SV Biengen feiert ein Sechs-Punkte-Wochenende und den höchsten Sieg seit fünf Jahren. Damals gewann der SV Biengen mit 12:0 gegen den SV Endingen II.

Biengen: Ablaß – Gundlach (Geiger, 60.), Ehrler, Ammon, Karimi – Bruckert (Osmanovic, 51.), Fink, Jadama (Ceesay, 56.), Jerger – Loudin (Goddard, 76.), Sawaneh

Tore: Wassmer (7, 77.) / Sawaneh (4.), Fink (14., 47., 70.), Jerger (16., 33.), Loudin (20., 62.), Gundlach (51.), Osmanovic (56., 73.)

loudin tor

Loudin trifft per Freistoß.

Theater 2018

Theaterplakat2018 1

nach oben