SV Biengen

1948 e.V.

Flach spielen, hoch gewinnen

Die erste Mannschaft setzte sich bei schwierigen Wetterverhältnissen mit 1:5 (1:4) gegen den FC Auggen II durch. Ein Eigentor, drei Treffer von Alieu Sawaneh und ein Tor von Djavid Karimi brachten die wichtigen drei Punkte ein.

jerger freistoß

Simon Jerger beim Freistoß.

Der wohl unberechenbarste Faktor im Spiel zwischen dem FC Auggen II und dem SV Biengen war der Wind. Sturmböen fegten über den Kunstrasenplatz, hohe Bälle wechselten in der Luft ihre Richtung. Aufgrund dieser Bedingungen fielen auch gleich zwei Tore am Anfang der Partie. Zuerst verschätzte sich Wilke bei einer Flanke von Simon Jerger und traf ins eigene Tor (2.). Der SVB war in Führung, doch im Gegenzug konnte Wilke schon wieder treffen – dieses Mal ins richtige Tor. Ablaß konnte einen Ball – nachdem er kurz vor ihm durch den Wind unberechenbar zum Stoppen kam – nur prallen lassen, der Auggener Spieler staubte im Fünfer ab (3.). Das Spiel war wieder ausgeglichen, die Heimelf musste gegen den Wind ankämpfen. Die Mannschaft von Jan Lindemann konnte vorerst kein Kapital aus dem Rückenwind schlagen.

Den Knoten löste dann Alieu Sawaneh mit einem wunderschönen Kopfballtor (23.). Von dem Zeitpunkt an war Biengen die dominantere Mannschaft, der FC Auggen kam kaum aus der eigenen Hälfte hinaus. Schon früh wurde die Defensive des FCA angelaufen, somit konnten der Kontrahent kein Spiel aufbauen. Der dritte Treffer fiel unverhofft nach einem Freistoß von Djavid Karimi: Torentfernung ca. 35 Meter. Der Ball wurde leicht abgefälscht und schlug im Tor ein (34.). Doch ein weiterer Treffer vor der Halbzeit war von Nöten, um nicht nach der Pause mit dem Gegenwind in Bedrängnis zu geraten. Den Wunsch erfüllt Sawaneh mit dem Pausenpfiff (45.).

In der zweiten Halbzeit verwaltete der SV Biengen die Führung und ließ Auggen fast nicht zum Zug kommen. In der Offensive gab es durchaus noch Chancen, den Torestand zu erhöhen. Schlussendlich traf nur Sawaneh, der in der 64. Minute seinen dritten Treffer des Spiels feierte.

Nach neunzig regnerischen und stürmischen Minuten brachte der SV Biengen schließlich einen 1:5-Auswärtserfolg ins Trockene. Eine durchaus beachtliche Reaktion nach dem Unterschieden unter der Woche gegen den VfR Pfaffenweiler.

Biengen: Ablaß – Ceesay, Ammon (Heller, 80.), Herrmann, Karimi (M. Mayer, 78.) – Jerger, Jadama, Fink, Geiger (Osmanovic, 66.) – Loudin, Sawaneh (Goddard, 71.)

Tore: Wilke (3.) / Eigentor (2.), Sawaneh (23., 45., 64.), Karimi (34.)

Theater 2018

Theaterplakat2018 1

nach oben